Gewichtheben

Abteilungsleiter:
Klaus Dieter Förster
 
Anschrift:

Telefon:
Fax:
E-Mail:
  Breitscheidstraße 32
07407 Rudolstadt
03672 / 35 54 73
03672 / 37 19 38
gewichtheben@svschwarza.de
 

 

Was wird trainiert?
Anfänger beginnen mit einem Krafttraining an Maschinen und mit dem eigenen Körpergewicht. Dazu kommt ein Techniktraining an einer leichten Hantelstange (7,5 kg).
Mit zunehmenden Trainingsalter verschiebt sich dieses Verhältnis zugunsten des Techniktrainings.

Angebote:
Benutzung der Fitnessgeräte für aktive Vereinsmitglieder

Ziele:

Nachwuchsgewinn ab 10 Jahren.

 
Trainingszeiten:

Training Mo/Mi/Fr


Gewichthebezentrum Gemeindetal

18.00 - 20.00

 

» Die Abteilung Gewichtheben stellt sich vor

                                   

 

 

                                     Landesliga Gewichtheben

                                    3. Durchgang in Herbsleben

 

Platz

Verein

 

 

Sinclairpunkte

 

Siegpunkte

 

 

 

 

 

 

 

1

SV 90 Gräfenroda

 

4424,6858

 

09:00

 

 

 

 

 

 

 

2

KG Suhl/Schleusingen

 

2423,9375

 

06:00

 

 

 

 

 

 

 

3

KG Ohrdruf/Crawinkel

 

3820,5586

 

03:06

 

 

 

 

 

 

 

4

KG Artern/Schwarza

 

2758,1336

 

02:07

 

 

 

 

 

 

 

5

KSV Sömmerda 1910

 

2997,6457

 

01:08

 

 

 

 

 

 

 

 

Leider nur mit 4 Athleten konnte die Kampfgemeinschaft Schwarza/ Artern zum 3. Durchgang der Landesliga im Gewichtheben in Herbsleben antreten. Dort trafen sie nicht etwa auf die Gastgeber, sondern auf die Kampfgemeinschaft Ohrdruf/ Crawinkel. Diese hatten darum gebeten, den Kampf ins Spargeldorf zu verlegen, da 4 einheimische Heber in dieser Kampfgemeinschaft starten und sie gern vor heimischen Publikum an die Hantel gehen wollten. So war es von vornerein ein ungleicher Kampf, in dem es nur darum ging, seinen Leistungsstand zu überprüfen. Außerdem war es für einen Schwarzaer Heber der erste offizielle Wettkampf auf den Thüringer Bühnen. Florian Ebert trainiert seit vielen Monaten fleißig im Gemeindetal und wollte nun erstmals seine Fähigkeiten, auch unter den Augen seiner Eltern, unter Beweis stellen. Er begann sichtlich nervös und konnte erst im dritten Versuch seine anvisierten 40 kg im Reißen bewältigen. Im Stoßen gelangen ihm 2 gültige Versuche und die angepeilten 50 kg. Somit hat er einen ersten Ausgangswert, auf dem es aufzubauen gilt. Chris Nahser konnte seit dem letzten Kampf nicht mehr klassisch trainieren und machte dafür eine gute Figur. Bis auf ein Kilo kam er im Reißen an seine Bestleistung von 76 kg heran und auch im Stoßen lag er mit 90 kg nur 5 Kilo darunter. Die beiden Arterner Kevin Stäbler und Oldie Ralph Schubert zeigten solide Leistungen, wobei der älteste Heber auf der Bohle auch die meisten Punkte für die KG einfuhr. Dass der Kampf am Ende mit 803 : 1344 Punkten verloren ging, sei nur am Rande erwähnt. Nun heißt es bis zum 8. März fleißig zu trainieren, denn dann wird der verlegte Kampf gegen Suhl in Crawinkel nachgeholt, wobei dort auch gleichzeitig die Masters um Punkte in der Mastersliga kämpfen.

 

Förster /Abteilungsleiter 

 

 

 

 

                                          1. Durchgang Mastersliga Gewichtheben

                                         23.2. in Crawinkel

 

 

Die kurze Saison der Schwarzaer Masters- Gewichtheber begann am 23.2. mit dem 1. Durchgang zur Thüringer Mastersliga 2013.

Wie auch in den Vorjahren war die SG Jugendkraft Crawinkel Ausrichter dieser ersten Bestandsaufnahme der Thüringer Altersheber. Vom SV 1883 Schwarza nahmen nur 2 Aktive daran teil und somit konnte keine eigene Mannschaft gestellt werden. Diese beiden machten ihre Sache aber für den ersten Wettkampf nach 10 Monaten Pause recht ordentlich. Uwe Gebhardt überzeugte mit 5 gültigen Versuchen und 83 kg im Reißen und 117kg im Stoßen. Mit seinen knapp 300 Punkten Sinclair war er viertbester Heber des 16-Mann-Feldes. Marko Scherf brachte ebenso 5 saubere Versuche in die Wertung, wobei er auf den dritten Reißversuch auf Grund seiner vor einem Jahr dabei aufgetretenen Verletzung verzichtete. 88kg im Reißen und 112 kg im Stoßen bedeuteten wie bei Uwe 200kg im Zweikampf .

Nächster Act sind dann am 6.4. die Landesmeisterschaften in Herbsleben, die einen letzten Leistungstest vor der DM in Kassel bedeuten.

 

Förster

Abteilungsleiter

 

 

 

 

Landesmeisterschaft Gewichtheben

Senioren und Masters

6.4.13 Herbsleben

 

Fünf Schwarzaer mit 3 Meistertiteln

 

Erstmals nach langer Zeit nahmen wieder mal 5 Schwarzaer Männer an den Landesmeisterschaften im Gewichtheben teil. Das Spargeldorf Herbsleben war Ausrichter dieser mit über 40 Athleten sehr gut besuchten Meisterschaft.

Zuerst waren wieder die Masters über 35 Jahren an der Reihe. Uwe Gebhardt glänzte in der AK 4 bis 94 kg mit 6 gültigen Versuchen und 88 kg im Reißen sowie 120 kg im Stoßen. Marko Scherf legte in der AK 2 bis 85 kg im Reißen noch 3 kg drauf und schaffte 90 kg. Im Stoßen gelangen ihm 113 kg, was genau wie bei Uwe den Landesmeistertitel bedeutete.

Oldie Klaus Förster leistete sich in der AK 5 bis 85 kg auch nur einen Fehlversuch und kam auf ordentliche 88kg im Reißen und 108 kg im Stoßen. Damit holte er die dritte Goldmedaille für den SV 1883 Schwarza. In der Gesamtwertung der Masters bekam er für dieses Ergebnis den Pokal für die drittbeste Leistung. Ganz positiv überrascht bekam Uwe Gebhardt für die Addition der beiden Leistungen aus der Mastersliga den Pokal für das drittbeste Ergebnis der Masters. Leider konnte der SV Schwarza ja in diesem Jahr keine Mannschaft stellen, da im ersten Durchgang zu wenige Heber an den Start gingen.

Bei den anschließend an die Hantel gehenden Senioren war es für Martin Kirchner vom SV der erste Wettkampf seiner Karriere. Er startete in der Klasse bis 77 kg und schaffte ordentliche 57 kg im Reißen und 75 kg im Stoßen. Er schnupperte damit erste Wettkampfluft und wurde Fünfter. Einen Platz besser schaffte Chris Nahser in der gleichen Gewichtsklasse. Er kam auf 75 kg im Reißen und 95 kg im Stoßen und musste sich harter Konkurrenz stellen, die ihm den Sprung auf das Treppchen in diesem Jahr verwehrten. Beide befinden sich aber in einer anstrengenden beruflichen Weiterbildung und können nur bedingt trainieren, so dass dieses Ergebnis in Ordnung geht.

 

Förster

Abteilungsleiter

 

 

Deutsche Meisterschaften Gewichtheben

Der Masters in Kassel

 

SV Schwarza mit beeindruckender Bilanz

 

Ende April fanden im hessischen Kassel die Deutschen Meisterschaften der Masters ( ab 35 Jahre) im Gewichtheben statt.

Wie in jedem Jahr waren auch wieder Aktive des SV 1883 Schwarza am Start, die medaillengeschmückt nach Thüringen zurück kamen.

Am Freitag begann für Uwe Gebhardt in der Altersklasse 4 ( 50 – 54 Jahre) der Wettkampf. Er hatte sich mit 2 weiteren Bewerbern in der Klasse bis 94 kg um die Medaillen zu streiten. Das Reißen begann denkbar schlecht und mit nur einem gültigen Versuch brachte er 80 kg in die Wertung. Da er aber auf seine Spezialdisziplin Stoßen vertraute, begann er sicher bei 110 kg und sicherte damit eine Medaille ab. Sein unmittelbarer Konkurrent strich bei 113 kg die Segel und der nach dem Reißen Führende verletzte sich beim Stoßen und konnte keine Wertung einbringen. So war die Tür offen für den Sieg, für den mindestens 117 kg nötig waren. Souverän meisterte er 118kg und dann auch die 120 kg und wurde damit erstmals in seiner Karriere Deutscher Meister.

Marko Scherf ging Sonnabend in der AK 2 ( 40 – 44 Jahre) in der Klasse bis 77 kg an die Hantel. Vier Athleten machten ihre Ansprüche auf die 3 Medaillen geltend. Marko stieg sicher in das Reißen ein und beendete es mit 92 kg als Zweiter. Im Stoßen sicherte er sich mit dem ersten Versuch eine Medaille und steigerte dann mit 6 gültigen Versuchen auf 112 kg. Sein Verfolger machte im zweiten Versuch die 6 kg Rückstand aus dem Reißen wett, konnte aber die 120 kg, die ihn an Marko vorbeigebracht hatten, nicht ausstoßen. So kam es zu einem einmaligen Patt, denn beiden wogen 76,8 kg und waren 1970 geboren und erzielten 204 kg im Zweikampf. Eigentlich wäre jetzt Marko vorn gewesen, da er die Leistung eher erzielt hatte, aber am Ende gab es gerechter Weise 2x Silber, was für Marko die Wiederholung seines Vizemeistertitels aus dem Jahre 2009 bedeutete.

 

Förster

Abteilungsleiter